artman3aktuell2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peter Vogel , "Interaktive Klangobjekte"

Der Künstler baut ein interaktives Objekt

Den Musiker Vogel an einer von ihm geschaffenen Klangwand und am Laptop, mit welchem er Passagen von Klaviermusik aufzeichnet und verfremdet zum Originalklang des Flügels hinzumischt - dies hat Johannes M. Hartmann bereits filmisch festgehalten. Der neue Film zeigt Vogel bei der Herstellung eines akustischen interaktiven Objekts. Der Künstler lötet elektronische Bauteile zu einem turmartigen Objekt zusammen, prüft immer wieder das Klangergebnis bis schließlich die Klangkomposition im Grundsatz steht. Am Reißbrett berechnen lassen sich diese Klangkonstruktionen nicht, sagt er. Zu komplex sind die einzelnen Schaltkreise, die zudem von der Länge der Verschattung der Photozelle beeinflusst werden.

Im Interview erinnert Vogel an seine Herkunft als Physiker und Psychologe. Früh hat er schon mit Musik-Collagen experimentiert. Als beginnender Maler wollte er bewegte Bilder malen, d.h. Bilder, in denen sich bestimmte Teile tatsächlich bewegten. Dies führte fast zwangsläufig zur Erfindung seiner interaktiven Objekte. Das passte in die Zeit der Happenings, wo es nicht um statische Kunstwerke ging, sondern um Handlungen. So will er analog zu Franz Erhard Walter "Vehikel" bereitstellen, die Handlungsprozesse auslösen. In diesen Prozessen soll der Mensch selbst aktiv und kreativ werden. Er soll sich als "homo ludens" erleben. Ohne dieses spielerisch, experimentierende Vorgehen keine Kreativ

 

DVD, Spieldauer: 33:33 min
Preis: 20 Euro, inkl. Mwst. + ggf. Versand 2,50 Euro
Bestellen sie per E-Mail